Was ist Generationenberatung?

In der Generationenberatung wird nicht nur eine Familie alleine betrachtet. Hier sind zum Beispiel die Elterngeneration (Gen I), die sich gerade am Ende Ihres Arbeitslebens oder bereits im Ruhestand befinden. Diese Generation konnte ein beträchtliches Vermögen, in Geld oder auch Immobilien anhäufen und hat nun die Zeit, das Leben zu genießen.

Deren Kinder (GenII) stehen voll im Arbeitsleben. Hier ist es noch wichtig, die entsprechenden Werte aufzubauen, für die eigene Altersversorgung oder auch für eigene vier Wände. Diese Generation hat aber vielleicht auch schon eigene Kinder (GenIII). Das Thema Finanzen beschränkt sich oft bei dieser Generation auf das Taschengeld. Finanzielle Sorgen oder ähnliches bestehen hier noch nicht.

Oft ist es nun so, dass GenI aus historischen Gründen mit einem Berater oder Vertreter arbeiten. GenII dagegen ist häufig als “Self-made-Versicherungsmensch” unterwegs. Die einfachen Sachen werden im Internet abgeschlossen, bei komplizierteren Dingen gegebenenfalls auch mal ein Berater konsultiert. Bei GenIII bleibt die Entwicklung abzuwarten.

Mein Ansatz in der Generationenberatung ist:

Diese 2-3 Generationen an einen Tisch zu bringen und individuell die bestehenden Risiken aufzuzeigen und aufeinander abgestimmte Lösungsmöglichkeiten zu zeigen.

Hier geht es im ersten Schritt darum, welchen Risiken gibt es und welche Abhängigkeiten im Falle des Falles untereinander.

 

 

 

Wichtig: Sie bekommen hier keine Rechtsberatung!

Dieser Bereich wird aktuell überarbeitet!

Mein Kooperationspartner rund um das Thema Vorsorgevollmachten

Veranstaltungskalender Juradirekt