Rettungsgasse kann Leben retten – auch Ihres!

Wer kennt es nicht, dieses wunderbare Gefühl, bei gefühlten 90 Grad Celsius in der Sauna im Auto auf der A2 oder A7 oder A39… zu stehen und sich dabei zu fragen: Warum bin ich hier.

Oft ist der Auslöser des Staus eine mehr oder weniger harmlose Baustelle. Dagegen lässt sich jetzt nichts machen.

Schlimmer ist die Sache jedoch, wenn sich der Verkehr aufgrund eines Unfalls aufstaut. Jetzt ist jede Minute kostbar und kann Leben retten!

Stellen Sie sich einmal vor, ein Mensch ist in seinem Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall eingeklemmt und schwer verletzt. Dieser Mensch muss befreit werden und dringend in ein Krankenhaus. Die Rettungskräfte haben nun die schwierige Aufgabe, trotz des Staus schnell zur Unfallstelle zu kommen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass – sobald ein Stau entsteht – jeder Autofahrer anfängt diese Gasse zu bilden.

Rettungsgasse bei 2 Fahrspuren

rettungsgasse-bei-2-fahrspuren

Stehen nur zwei Fahrspuren zur Verfügung ist in der Mitte der Fahrbahn eine gasse zu bilden. Das heißt: Die Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen bewegen sich zum rechten Fahrbahnrand, die auf dem linken Fahrstreifen zum linken Fahrbahnrand. Die dadurch entstehende Lücke ist dann für die Einsatzfahrzeuge der Krankenwagen, Notärzte und Feuerwehr gut geeignet, um schnell zum Unfallort vorzudringen.

Rettungsgasse bei 3 Fahrspuren

Stehen drei Fahrspuren zur Verfügung, dann wird die Rettungsgasse zwischen der linken und der mittleren Fahrspur gebildet. Heißt: Die Fahrzeufe auf dem rechten und dem mittleren Fahrstreifen rücken ganz weit nach rechts, die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen rücken ganz nach links. So kommen die Einsatzkräfte gut durch!

Der Standstreifen ist übrigens nicht für die Feuerwehr oder den Krankenwagen zum Durchkommen gedacht, da dieser nicht immer vorhanden ist!

Das Bilden der Rettungsgasse ist sogar gesetzlich geregelt:

Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, so müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden“

§ 11 Abs. 2 StVO 2013

Übrigens: Andere Länder – andere Sitten. Wird zum Beispiel in Österreich keine Rettungsgasse gebildet, so drohen Strafen bis zu einer Höhe von 2.180 Euro…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.